Der Bushenschank - alt und doch zeitgemäss

Der Beginn der "Buschenschank" wird im österreichischen Raum mit Kaiser Joseph II verbunden. Dieser legte 1784 in einer Zirkularverordnung fest, daß selbst hergestellte Lebensmittel, darunter verallem Wein und Obstmost, an Gäste ausgeschenkt bzw. verkauft werden durften. Die Ausschank war saisonal begrenzt und diente auch dazu, platz in den Fässern für den neuen Wein zu machen. Buschenschänke waren aber ein städtisches Phänomen, erst später wurden sie Synonym für eine Landpartie.

Der Bushenschank - alt und doch zeitgemäss