Der Stanglerhof - Landwirtschaft, Kultur, Genuss und mehr...


Der biologisch zertifizierte Stanglerhof, zwischen Völs und Seis in St. Konstantin gelegen, ist vielseitig, bunt und versucht Bauernhof neu zu denken - weltoffen aber verwurzelt in Tradition.

Der kulturnahe Buschenschank im mit Stroh undLehm umgebauten Stadel ist auch offen für private Veranstaltungen. Er steht im Dialog mit Beeren-, Kräuter- und Getreideanbau, Schafzucht, einer Streuobstwiese und einem großen Gemüsegarten. Kräuter und Beeren werden zu Sirupen verarbeitet, während der Rest der Produkte, oft begleitet von Wildkräutern, im Buschenschank aufgetischt wird. 

Konzerte, Filmvorführungen, Workshops und Ausstellungen sind vitale Bestandteile des Hoflebens.

Clara, Heiner, Alma und Loiusa stehen am Steuerrad und versuchen das Schiff auf Kurs und über Wasser zu halten, lassen sich aber bei wechselndem Wind auch gerne einmal zu neuen Ufern treiben. Begleitet werden sie dabei von Raphael, Aiwuyor, Arno, Lilli, Max, Matthi und vielen anderen, die diesen Ort mitprägen und oft ein kurzes, manchmal aber auch ein langes Stück mit ihnen gehen und ihn erst zu dem machen, was er ist. Danke dafür auch an alle anderen, die das bisher getan haben und mittlerweile von Shanghai bis Halle, Berlin, Wien bzw. Sevilla, Pressath und Rotterdam ....verstreut sind und den Stangler als Satelliten begleiten.

Der Buschenschank - alt, aber voll mit frischen Ideen!


Der Beginn der " Buschenschank" wird im österreichischen Raum mit der Zeit Joseph II verbunden. Dieser legte 1784 in einer Zirkularverordnung fest, daß selbst hergestellte Lebensmittel, darunter vorallem Wein und Obstmost, an Gäste ausgeschenkt bzw. verkauft werden durften. Die Ausschank war saisonal begrenzt und diente auch dazu, Platz in den Fässern für den neuen Wein zu machen. Buschenschänke waren aber ein städtisches Phänomen, erst später wurden sie Synonym für eine Landpartie.

Fest steht, dass heute Buschenschänke in Südtirol auf Weinbaugebiete beschränkt sind (Völs am Schlern ist ein solches) und Wein ein zentrales Produkt darstellt. Neben dem Wein sollen aber alle am Hof produzierten Lebensmittel zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet werden.

Ein Buschenschank wird immer mit traditionellen Gerichten in Verbindung gebracht. Wenn man sich hingegen die Grundlagen von traditionellen Prdukten wie z.B. dem Apfelstrudel anschaut (Äpfel stammen aus Zentralasien, Zimt aus Indien, der Filoteig aus der Türkei ...) anschaut dann bemerkt man dass Gerichte immer einen dynamischen, offenen Charakter haben. Sie spiegeln die Einflüsse und Veränderungen in Gesellschaft und Handel wieder. Daher sind wir der Meinung, dass die Grundlage die eigene Produktion von Lebensmitteln darstellen soll. Wie diese dann zubereitet werden, das ist eine persönliche Entscheidung. Wir bereiten vom Brot bis zur Wurst, dem Eis, Wein und Säften sowie auch Kren und Senf... sehr viele Produkte selbst am Hof zu. Dabei verlassen wir oft und gern vertraute Pfade - Experimente machen Spass, bringen Erkenntnisgewinn und Bewegung! Gerne laden wir sie dazu ein, mit uns ein paar Schritte ins Unbekannte zu unternehmen, Überraschungen inkludiert.